Spieltag 19. Mai 2019 Aktive

Die beiden Herren-Teams des TC Pfaffenhofen holten zwar Rückstände nach den Einzeln im Doppel wieder auf, verloren aber jeweils doch dramatisch. Die Damen des TCP beendeten ihre Matches mit einem Sieg und einer Niederlage.

Landesliga, Herren

TC Pfaffenhofen I  - TeG Dachau-Süd 4 : 5

Tragischer als gegen die Dachauer Herren kann man eigentlich nicht verlieren. Die Gäste waren einen Tag nach dem 7:2-Erfolg im Nachholspiel gegen den TC Großhesselohe II wieder mit dem stärksten Team nach Pfaffenhofen gekommen. In fast jedem Match standen sich in etwa gleichstarke Gegner gegenüber, so dass schon bei den Einzeln viel Spannung geboten war und oft auch hochklassiges Tennis zu sehen war. Die Entscheidung über den Ausgang der Matches fiel dann auch oftmals erst bei den letzten Ballwechseln.

So bei Christian Rauch und Georg Trompler, die den Tiebreak im zweiten Satz jeweils ganz knapp verloren hatten. Beim Duell der Spitzenspieler zwischen Edison Ambarzumjan (TCP) und Steffen Dierauf erlebten die zahlreichen Zuschauer aber dann ein wahres Drama. Beim Stand von 6:3 und 1:4 startete Ambarzumjan eine sehenswerte Aufholjagd mit unglaublich harten und nicht erreichbaren Vorhandschlägen. Beim Stand von 6:5 hatte er dann Matchball und alle glaubten bereits an den Gewinn des Matches für den TCP. Mit zwei knapp an die Grundlinie gespielten Bällen rettete sich der Dachauer Spieler aber in den Tiebreak. Jetzt brachte die Nummer 1 des TCP plötzlich nicht mehr viel zustande und verlor beide Tiebreaks zum 6:3, 6:7 und 3:10.

Für einen Zwischenstand nach den Einzeln von 2:4 sorgten dann noch Nikola Boskov mit 11:9 im Match-Tiebreak und Cedric Nitz mit einem 7:5 und 6:3-Sieg. „Ich hatte gleich von Beginn an ein gutes Ballgefühl und konnte mich heute auf einen guten Aufschlag verlassen, sodass ein Break zum Sieg reichte", berichtete Nitz.

Cedric Nitz am 19.5.2019

Bei der Aufholjagd blieb es aber auch bei den Doppeln weiter spannend: Sebastian Kröger und Rafael Götz bildeten jetzt das Dreier-Doppel, das mit 6:4 und 6:4 zunächst den Rückstand verringerte. Mit dem 7:5 und 7:6-Sieg des Zweier-Doppels mit Trompler/Nitz wurde der Gleichstand von 4:4 in der Begegnung hergestellt. Ambarzumjan blieb aber mit seinem Partner Boskov bei der wieder tragischen 4:6 und 6:7-Niederlage wiederum der an diesem Sonntag unglückliche Spieler des TCP-Teams.

Bezirksliga Super, Damen

TC Grün-Weiß Gräfelfing - TC Pfaffenhofen I 8:1

Die Münchner Vorstädterinnen waren zu stark für das junge Pfaffenhofener Team. Fast jede Gegnerin war in der LK besser als die Pfaffenhofener Damen eingestuft. Sandra Rauch lieferte sich ein hart umkämpftes Match mit ihrer Gegnerin und konnte sie dann auch mit 6:4, 5:7 und 10:7 bezwingen. Trotz des bereits feststehenden Sieges der Damen aus Gräfelfing (5:1 nach den Einzeln), leisteten die Pfaffenhofenerinnen in den Doppeln noch erheblichen Widerstand: das Einser-Doppel mit Stefanie Hirtz/Lilly Häuslinger ging mit nur 4:6 und 4:6 verloren, das Zweier-Doppel mit Verena Höpfl/Johanna Kring gar erst im Match-Tiebreak mit 8:10. „Wir haben gegen eine starke Mannschaft verloren, hoffen aber am nächsten Sonntag zu Hause auf den ersten Punkt", so Mannschaftsführerin Hirtz.

Bezirksliga, Herren

TC Pfaffenhofen II - TC Zorneding 4 : 5

Auch die Zweite Mannschaft der TCP-Herren erlebte ein nicht alltägliches Drama. Zuerst wurden bei den Einzeln drei Match-Tiebreaks verloren und bei der Aufholjagd des 2:4-Rückstands zwar durch Siege der Doppel Valerio Gebell/Stefan Forsthofer und Quirin Niesel/Claudius Miller ein 4:4-Gleichstand in der Begegnung hergestellt. Das Einser-Doppel mit Florian Dandl/Tobias Bauer verlor dann aber unglücklich mit 4:6, 6:4 und 4:10

Bezirksliga, Damen

TC Pfaffenhofen II - ASV Dachau 5 : 4

Die 3:6-Niederlage vom letzten Wochenende wollte die Zweite Mannschaft des TCP auf alle Fälle wieder gutmachen. Dies gelang durch drei Einzelsiege im Match-Tiebreak, einem souveränen weiteren Erfolg im Einzel und einem im Doppel. Gewonnen haben für TCP Constanze Liebl (10:7), Carolin Schrätzenstaller (10:4) und Aimée Nitz (10:6). Außerdem Carina Mayr mit 6:1 und 6:0. Schrätzenstaller/Mayr machten den Erfolg mit 6:2 und 6:1 komplett.

(Peter Amsl)