Spieltag 30. Juni 2019 Aktive

Obwohl die meisten Teams des TCP auch dieses Mal nicht gewinnen konnten, will man die Hoffnung nicht aufgeben, doch noch den Klassenerhalt zu schaffen.

Landesliga, Herren

TC Rot-Weiß Landshut II - TC Pfaffenhofen I  7 : 2

Pfaffenhofens Georg Trompler und das TCP-Team waren überrascht, dass die Landshuter Herren mit einer so starken Mannschaft antraten: „Im Gegensatz zu vielen Begegnungen in dieser Saison, hatten wir dieses Mal keine reelle Chance zu gewinnen." Tatsächlich traten die Landshuter heuer in keiner Begegnung mit so einem starken Team an. Offensichtlich will man auch in Landshut im letzten Moment die Liga halten, obwohl bisher die Zweite des TC Rot-Weiß keineswegs überzeugen konnte.

So war es nur Trompler, der sowohl sein Einzel, als auch das Doppel mit Cedric Nitz jeweils im Match-Tiebreak mit 10:8 und 11:9 gewinnen konnte. Nur Nitz hatte bei seiner ersten Niederlage im Einzel in dieser Saison gegen einen LK2-Spieler die Chance, einen Satz für sich zu entscheiden. Auch das Einser-Doppel mit Edison Ambarzumjan/Rafael Götz ging nur knapp verloren.

Das TCP-Team hat als einzige Mannschaft in der Gruppe noch keinen Sieg, kann aber in der letzten Begegnung am nächsten Sonntag in Pfaffenhofen mit einem hohen Sieg gegen die Zweite des TC Großhesselohe vielleicht doch noch den Abstieg verhindern. Es gibt aber das Gerücht, dass der ehemalige Profi „Flo" Mayer - einige Jahre unter den Top 20 der Welt - das Münchner Team verstärken soll. Trompler will mit dem Team aber noch alles versuchen und sagt dazu: „Die Hoffnung stirbt zuletzt."

Bezirksliga Super, Damen

STK Garching - TC Pfaffenhofen I  -  6 : 3

Gegen ein stark aufgestelltem Team der Garchinger Damen hatten es die Gäste aus Pfaffenhofen ganz schwer. Ein Club wie Garching kann sich glücklich schätzen, auf den Positionen zwei bis vier jeweils LK 7-Spielerinnen einsetzen zu können. Gewinnen konnten deshalb nur die TCP-Damen auf den Positionen 5 (Lilly Häuslinger) und 6 (Carolin Schrätzenstaller) im Match-Tiebreak mit 13:11. Johanna Kring/Schrätzenstaller holten im Doppel noch den dritten Matchpunkt. Stefani Hirtz glaubt, dass „es in den beiden verbleibenden Partien schwer wird, gegen starke Teams die Liga noch halten zu können".

Lilly Haeuslinger 30062019 800
Die Jüngste des TCP, Lilly Häuslinger, gewann am Samstag bei den Juniorinnen 18 sowohl das Einzel als auch das Doppel und am Sonntag in der Ersten Damenmannschaft das Einzel.

Bezirksliga, Herren

TC Pfaffenhofen II  - TC Isen 3:6

Das stark aufgestellte Team der Gäste führte nach den Einzeln bereits mit 4:2. Gegen die beiden Spitzenspieler der Isener hatten es Valerio Gebell und Tobias Bauer vom TCP schwer, zu gewinnen. Stefan Forsthofer siegte klar und Quirin Niesel mit 10:8 im Match-Tiebreak. Ein Sieg von Christian Lechner hätte den 3:3-Ausgleich bedeutet, aber er verlor unglücklich mit 8:10. Auch der Youngster Sebastian Müller verlor sein Match. Zwei Niederlagen in den Doppeln, dabei eine Niederlage im Match-Tiebreak mit 7:10, waren dann zuviel, um die Begegnung noch zu drehen. Nur das Doppel mit Niesel/Lechner holte noch einen Matchpunkt für den TCP. Die Zweite des TCP bleibt dabei Tabellenletzter. Bei noch zwei ausstehenden Begegnungen wird der Klassenerhalt immer schwieriger.

Bezirksliga, Damen

GW Luitpoldpark III - TC Pfaffenhofen II  1 : 8

So richtig ernst haben die Münchnerinnen die Begegnung wohl nicht genommen: Es traten nur fünf Spielerinnen an und Beatrice Bottenbruch hatte bei den Aktiven eine 50-Jährige als Gegnerin. Dabei hat der renommierte Münchner Club einen riesigen Kader von jungen Nachwuchsspielerinnen. Für die Zweite des TCP können diese zwei Punkte aber im Abstiegskampf noch ganz wichtig werden. Für weitere Siege in den Einzeln für den TCP sorgten Sofia Schäfer, Carina Mayr und Nina Geringer. Lilly Wentzler profierte vom Nichtantreten einer Gegnerin. Dazu konnten noch alle drei Doppel von den Gästen gewonnen werden.

(Peter Amsl)