Spieltage 11. - 13. Juli 2019 Senioren

Bayernliga

Herren 30:  TC Gauting - TC Pfaffenhofen 7 : 2

Abgestiegen sind sie, aber "wir werden nächste Saison umso motivierter an die Sache rangehen", sagte Florian Drexler bereits vor dem Spiel. Gauting war stark aufgestellt, die Spiele von Position 1 bis 5 wurden ganz klar in zwei Sätzen verlorgen. Nur Florian Schneider kämpfte sich in den Match-Tiebreak, den er mit 10:6 nach 6:3 und 1:6 für sich entscheiden konnte. Die Doppel wurden nicht mehr gespielt, ein Spiel ging noch an Pfaffenhofen.

Herren 70:  TC Pfaffenhofen - TC Blau-Weiß Gräfelfing 2 : 4

Ein Sieg war auch am letzten Spieltag nicht drin für die Herren 70 des TCP. Gräfelfing war LK-mäßig stärker und auch auf dem Platz. Lediglich Hans Stelzer gewann sein Einzel mit 6:3 und 6:0, wobei Gerd Keimel und Erich Zettl im zweiten Satz noch schwer kämpften, aber beide im Tiebreak verloren. Gerd Keimel und Wolfgang Vogel holten noch den zweiten Punkt für den TCP im Doppel mit 6:1 und 6:2. Der Abstieg war sowieso schon besiegelt, aber ein Match hätten die TCP-ler schon gern gewonnen.

Landesliga

Herren 60:  TC Pfaffenhofen - TSV Moosach München 4 : 5

"Der Gegner war zu stark für uns. Da war nichts drin", so sieht Willi Dost das Spiel. Fünf Spieltage stand der TCP an der Tabellenspitze, dann aber verloren sie hart umkämpft gegen den Vorletzten Polizei SV Haar und jetzt ist der Traum vom Aufsteigen ausgeträumt. Gegen Moosach kam Friedrich Skrzypekt durch Aufgabe seines Gegners zum einzigen Sieg, Werner Klingberg gab verletzungsbedingt sein Spiel kampflos ab. Papiermäßig gingen drei Doppel an den TCP ohne Spiel.

Bezirksliga-Super

Damen 40:  TC Pfaffenhofen - TEG Dachau-Süd (Stand 2 : 4)

Die Doppel konnten wegen Regen nicht mehr gespielt werden, so dass die Begegnung erst am Sonntag, den 28. Juli, entschieden wird. Da wird es spannend, denn beide Mannschaften haben 4:8 Punkte und 22:32 Matchpunkte, der TCP 50:67 Sätze und Dachau 50:73. Der Verlierer rutscht auf den vorletzten Platz ab, denn dort steht der TP Isartal Baierbrunn nach sieben Spielen mit 4:10 / 30:33 und 68:70, also einem besseren Saison-Ergebnis. Der Ausgang der Doppel entscheidet über Auf- oder Abstieg, Daumendrücken und die besseren Nerven werden das Match entscheiden.

(Anna Ermert)